Unsere bisherigen Projekte

Fraport AG Frankfurt Airport Service  unterstützt Konfliktlösungskonzept

Lasst uns rennen! Lasst uns sausen! Für neues Spielgerät in den Pausen!

Dank dem besonderen sportlichen Engagement der Schüler/innen und den großzügigen Spenden der Eltern und Firmen ist das neue Klettergerüst auf der Wiese installiert.
Jedem Kind ein Springseil - für mehr Bewegung im Sportunterricht und in den Pausen

                                 Neue Trikots für die Sport-AG

                               Impression Weihnachtsmarkt 2015

Fliesen Böttiger Stockstadt übergibt Sachspende für Kunstunterricht

Andreas Böttiger, Firma Fliesen Böttiger Stockstadt, überreicht Mosaikfliesen.

Fraport AG ermöglicht Mitmachmusical

Beim Mitmachmusical "Wasser für alle", gesponsert von der FRAPORT AG, sangen die Kinder begeistert mit. Auf altersgemäße Art vermittelte Käfer & Co. den Zusammenhang zwischen Massenkonsum und Auswirkungen für die Umwelt.

Softfußbälle für die selbstorganisierte Pausenspielausleihe

Weihnachtsmarktstand  2014 ein voller Erfolg

Heiße Getränke sowie die winterlichen Holzfiguren fanden sehr guten Absatz. Allen Helfern ein großes Lob für ihren Einsatz!

Stunt-Roller, Rampe und Wippe für die Schule

Nach dem erfolgreichen Roller-Projekt Ende März waren die Kinder von Stunt-Rollern begeistert. Der Förderverein ist diesem Wunsch nachgekommen, schaffte Roller, eine Wippe und eine Rampe an. Die Firma "Schreinerei Klaus Vatter" übergab nun die zu überfahrenden Hindernisse. Noch mehr Fahrfreude ist im Sportunterricht und in den Bewegungspausen garantiert.

Spende eines Experimentierkoffers "Luft"

Die Anschaffung dieses Koffers wurde ermöglicht durch die Firma Saßmannshausen (Erfelden), der Steuerkanzlei Seitel, Ayahs & Kollegen (Groß-Gerau) sowie Familie Pfahls (Leeheim). Vielen Dank hierfür!

 

Mitmachmusical gastiert am 23.1.2014 in der Grundschule

„Das muss ich haben!“

Zum Thema:
„Medien, Konsum und Diebstahl“

Bodo, der Kartoffelkäfer, feiert seinen Kindergeburtstag. Er hat seine Freunde aus der Insektenschule eingeladen und die Stimmung ist prächtig. Da platzen zwei Wanderheuschrecken in die Party und bieten die brandneuen, elektronischen Hornissen- Games an, die jetzt jeder haben muss, der „in“ sein möchte. Bodos Freunde greifen sofort zu, denn sie haben genügend Taschengeld. Nicht so Bodo. Rasch löst sich die Party auf, da sich alle in ihre neuen Spielkonsolen vertiefen wollen. Bodo ist traurig und sauer. Er schmiedet einen nicht ganz legalen Plan. Aber was tut man nicht alles, um dazu zu gehören...?

Gemeinsamer Stand von Elternbeirat und Förderverein

Unser gemeinsamer Stand mit dem Elternbeirat kam auch dieses Jahr auf dem Leeheimer Weihnachtsmarkt sehr gut an. Die Schokospieße und die von den Kindern selbst gemachten Weihnachtsanhänger waren die Renner. Auch das übrige Angebot (Dick Supp mit Worscht, Heißer Hugo und Kinderpunsch) wurde von den Besuchern gerne angenommen.

Vielen Dank allen Helfern, Organisatoren und Sponsoren für den gelungenen Auftritt!

Pausenspielausleihe bekommt neue Geräte

Der Förderverein hatte auf der letzten Sitzung beschlossen, neue Pausenspielgeräte zu kaufen. Diese sind nun verfügbar und finden großen Anklang.

Die 10 Djemben sind eingetroffen

In der vorletzten Sitzung des Entscheidungsgremiums wurde beschlossen, 10 Djemben anzuschaffen. Diese sollen auch für eine geplante Trommel AG benutzt werden. Sie sind nun eingetroffen und werden den Kindern sicher viel Freude bereiten!

Die Fußballtore sind nun aufgebaut !

Herr Wirthwein hat letzte Woche die Tore aufgebaut !

Ein besonderer Event für Leeheimer Kinder in der Büchnerbühne

Theater von Kindern für Kinder - in der Büchnerbühne


Einen besonderen Theaterevent, der auch noch ohne Eintrittskosten ermöglicht
wurde, konnten die Leeheimer Kinder am 18.03. in der Büchnerbühne erleben.
„Wenns uns nur gruselte, wenns uns nur gruselte“ ist der größte Wunsch, den
die die zwei jungen Schauspieler der Theater AG der Grundschule Goddelau
haben. Und das, so konnten sich die Leeheimer Schulkinder überzeugen, änderte
sich auch nicht, nachdem die gruseligsten Gestalten und wunderschönen
Exemplare der bösen Macht den beiden ans Leder wollen.

Frei nach den Gebrüdern Grimm gestalteten die 13 Schüler mit viel kindlicher
Professionalität, Leidenschaft, einer ordentlichen Portion Humor und
wunderschönen Kostümen das Theaterstück. Die untermalende Musik zog
zusätzlich die Phantasie der Zuschauer in die Welt der Könige und
Gruselgeschöpfe.


Als Dank erhielten die jungen Schauspieler von der Leeheimer
Schulkindbetreuung, die gemeinsam diesen Theaterausflug durchführte,
gebastelte Bündel an Stöcken. – Genau das, was einer benötigt, um auszuziehen
und das Fürchten zu lernen.


Herzlichen Dank dem Goddelauer Förderverein und den vielen Kindern der
Theater AG.



Theater AG der GBS Goddelau gastiert in der Büchner-Bühne

„Es war einmal ein Vater, der  hatte drei Söhne, davon war der Älteste klug und gescheit und wusste sich in alles wohl zu schicken. Die Jüngeren aber waren dumm, konnten nichts begreifen und lernen.“ So beginnt der Erzähler unser Stück. In unserem Stück ziehen zwei Helden los, um  das Fürchten zu lernen. Der eine ist stark und der andere ein Spieler. Zusammen haben sie keine Angst und so gelangen sie in eine Stadt, in ein Wirthaus, wo ihnen vom verzauberten Schloss erzählt wird. Einen Schatz gibt es dort, allerdings auch böse Geister. Jeder der drei Nächte dort im Schloss bleibt, bekommt eine Prinzessin zur Frau. Die Helden wollen drei Nächte im Schloss bleiben...

Mitmachmusical zum Thema Mobbing

„... und du bist raus!“

 

Mitmachmusical zum Thema: „Außenseiter-Sein und Mobbing“ am 24.1.

Babsi Biene und ihre Freunde sind eine eingeschworene Gemeinschaft. Sie bestimmen, wer in der Klassengemeinschaft akzeptiert wird und wer nicht. Auch auf dem Wandertag der Insektenschule spucken sie große Töne und machen Uwe Weberknecht so richtig fertig. Obwohl Rita Raupe, das Mädchen aus dem ersten Käferstück, ihm beisteht, kann Uwe sich nicht gegen die Babsi-Bande wehren und wird immer verzweifelter. Doch da zieht plötzlich ein Gewitter auf… und hält Überraschungen bereit!



Weihnachtsmarkt 2012 in Leeheim

Natürlich geht das nur mit Hilfe der Eltern und Kinder. Sollten wir 2013 wieder einen Stand planen, werden wir das rechtzeitig kommunizieren und uns gemeinsam mit Ihnen und der Schulleitung überlegen, was wir im Namen der Schule anbieten wollen.

Auf dem diesjährigen Weihnachtsmarkt war unsere Grundschule mit einem Stand vertreten. Bewirtschaftet wurde er gemeinsam vom Förderverein und dem Elternbeirat und vielen weiteren Helfern. Es gab Schokospieße, Schokokuchen, Bombardino, Sekt und Apfelsaft. Auf einem gut besuchten Markt haben wir viel Spaß gehabt und mit unseren Leckereien viele Freunde (und Käufer) gefunden! Wir haben dieses Jahr auf dem Markt genutzt, um Erfahrungen in vielerlei Hinsicht zu sammeln.

AG Wiese - Arbeiten am Klettergerüst sind beendet!

Nachdem das Klettergerüst mit professioneller und privater Hilfe aufgebaut und der Fallschutz-Sand von vielen Helfern verteilt wurde, steht unser neues Klettergerüst. Die TÜV Abnahme war am 5.November.

 

Hier einige Bilder zum Thema.

Unser Klettergerüst steht. Es folgen noch die TÜV Abnahme und Begrenzungspfosten, die verhindern, dass sich der Sand auf der Wiese ausbreitet.

Reparatur von Sitzbänken für den Innenraum

Die Schreinerei Vatter hat 10 Sitzbänke für den Innenraum repariert, wobei die Hälfte der Kosten als Sachspende getätigt wurde, die andere Hälfte hat der Förderverein übernommen (210,- EUR).  Erster Einsatz der Bänke war beim Musical des Chors der Grundschule am Mittwoch, dem 21.3.2012, auf der Bühne.

Mitmachmusical von Käfer & Co zur gewaltfreien Konfliktlösung am 27.2.2012

Die Kinder der Leeheimer Grundschule kamen zu einem ganz besonderen Theatergenuss: Das Mitmachmusical Käfer und Co. machte Station in ihrer Schule.

Schon im Vorfeld hatten die Kinder im Unterricht die Lieder des Musicals gesungen und Bewegungen dazu eingeübt, so dass alle die Vorstellung ganz gespannt erwartet haben.



Diese war dann auch ein voller Erfolg. Mit Hilfe von einigen Schülern erzählte Frank Ströber die Geschichte vom coolen Käfer Kurt und der schüchternen Raupe Rita, bei der es um Streit, Mobbing, Freundschaft und sich Vertragen ging.


Das gesamte Publikum wurde geschickt durch das Machen von Geräuschen, finden von Lösungsstrategien und natürlich beim Mittanzen und Mitsingen der fetzigen Lieder immer wieder aktiv mit einbezogen, so dass die Kinder von der ersten bis zur letzten Minute gebannt dabei waren. So verging die Stunde wie im Flug. Die Kinder werden sicher noch lange die Lieder singen und an das Mitmachmusical zurück denken.

 

Herzlichen Dank den Spendern, die durch die Spenden an den Förderverein der Schule dieses wunderbare Erlebnis ermöglicht haben.

Artikel im Ried-Echo vom 1.3.2012 zum Mitmachmusical

Eine Fee weist den Weg zur Versöhnung

Theater – Ein musikalisches Mitmachmärchen vermittelt an der Leeheimer Grundschule auch Sozialkompetenz

 

Das Mitmachmärchen um den coolen Käfer Kurt und Rita Raupe begeisterte die Jungen und Mädchen der Leeheimer Grundschule.
Zuerst gibt es noch freundschaftliches Gerangel um die besten Plätze, bis die Kinder aus allen acht Klassen ihren Platz im Klassenzimmer mit dem auf einer Matte in der Kulturhalle getauscht haben. „Wer ist nicht da?“, fragt Frank der Waldschrat, bürgerlich Frank Ströber. Erst heben nur ein paar Jungen und Mädchen zögernd die Hand – und lachend erkennen bald alle den Witz der Frage.Immer wieder bezieht Frank Ströber die Kinder in das Geschehen auf der Bühne ein. Ja eigentlich spielen alle bei der Geschichte um den coolen Käfer Kurt mit, ein paar erhalten sogar Hauptrollen. Die Auswahl ist groß, viele melden sich, manche recht fordernd. „Wer aufsteht und ruft, kommt nicht dran“, dämpft Ströber allzu heftige Temperamente.Endlich ist die Besetzung komplett. „Darf ich vorstellen, Kurt, der hellste und coolste Käfer der Insektenschule Bergwald“, stellt er Florian vor, nachdem er ihn mit Umhang und Kappe verwandelt hat. Erneutes Lachen beweist, die jungen Zuschauer sind fröhliche Kinder. Und die Jungen und Mädchen singen gern. Die Lieder aus dem Bergwald haben sie schon in den Klassen geprobt. Denn bei diesem Theater werden alle einbezogen, und die Lehrkräfte haben zur Vorbereitung eine CD mit den Liedern erhalten. Wenn Waldschrat Frank Kinder entdeckt, die zu den gemeinsamen Liedern passende Bewegungen finden, dann dürfen auch sie mit auf die Bühne.„Ich bin Kurt und Kurt ist cool“, brüstet sich der Käfer. Er ist nicht nur der beste Schüler, er hat auch die neuesten Klamotten und ist überall beliebt. Mit seiner Insektenkinder-Band (Carina, Finn und Fabian) macht er richtig coole Musik.

Weniger cool ist jedoch ihr Umgang mit der Neuen – Rita Raupe (Annika). Rita ist gerade erst in den Bergwald gezogen und hat nur ihr Lieblingskuscheltier zum Unterhalten und Trösten. „Ich bin einfach ich und irgendwie mag ich mich.“
Der Unterschied zu Käfer Kurt ist offensichtlich und fordert ihn und seine Bande zu einem Streich heraus. Auf dem Heimweg lauern die vier Käfer-Kinder ihr auf. Angefeuert von lauten „Kurt-Kurt-Kurt“ Rufen aus dem Publikum gewinnt der Käfer den Kampf um die Kuschelraupe und lässt eine sehr traurige Rita zurück.
„Was könnte sie tun, damit es ihr besser geht?“, fragt Ströber sein junges Publikum. Eine neue Freundin suchen, die Puppe wieder holen, zur Lehrerin gehen, auch einen Streich spielen, sich auch cool anziehen – die Kinder haben viele Vorschläge. In der Geschichte hilft eine neue Freundin, die Motte Viktoria (Schalaia).
Kurt allerdings verliert alle Freunde, als er sich bei einem Wettflug verletzt. Ausgerechnet Rita soll ihm Arbeitsblätter und Aufgaben aus der Schule nach Hause bringen. „Was soll sie machen?“ Und wieder haben die Kinder dazu viele Vorschläge: gar nicht bringen, in den Briefkasten werfen, ihre Freundin schicken, alles falsch erklären.
„Soll ich mein Herz öffnen, meine Hand ausstrecken oder hart bleiben“, überlegt Rita Raupe zusammen mit dem Publikum. Eine Fee weist ihr dann den Weg zur Versöhnung. Rita bekommt ihr Kuscheltier von einem reumütigen Kurt zurück und aus der Kuschelraupe wird ein Schmetterling mit glänzenden Flügeln. Das ist richtig cool, beweisen bewundernde Ausrufe aus dem Publikum.
Die Kinder sind begeistert und fordern lautstark eine Zugabe, ein Junge möchte sogar ein Autogramm.
Die Kinder haben sich offensichtlich blendend unterhalten. Aber es steckt noch mehr hinter der Geschichte. Für den Theologen und Autor Frank Ströber ist wichtig, dass seine Stücke Sozialkompetenzen vermitteln. Und Schulleiterin Brigitte Grün erklärt: „Unsere Schule hat zwei Bausteine: Bewegung und Streitschlichtung.“
Für die Streitschlichtung an der Schule ist Ulrike Großmann zuständig. Sie hat die Aufführung organisiert. Und dank der Unterstützung des Fördervereins konnten alle Kinder erleben, wie freundlicher Umgang miteinander viel mehr bringt als rücksichtslose Coolness.



Anschaffung: Springseile für die Pausenausleihe

In Abstimmung mit der Rektorin Frau Grün wurden im Januar 2012 für die Pausenausleihe 34 Springseile angeschafft. Nach dem Rope Skipping Workshop am 18.1.12 in der Schule soll damit das Interesse der Schüler an diesem Sport erhalten und weiter gefördert werden.